6 easy ways to cut the crap in 2019

You’re just too good to let go.

Über die Feiertage wieder viel zu viele Lebensmittel weggeworfen? Da seid ihr nicht alleine – im Schnitt wandern alleine in Deutschland rund 80 kg Lebensmittel pro Jahr in den Müll. Wegwerfmeister sind dabei insbesondere Restaurants, Supermärkte und Cafés. Abhilfe verschafft die App Too Good To Go, bei der eben jene gastronomischen Betriebe ihre überschüssigen Speisen auch nach Ladenschluss zur Abholung anbieten. So wird man per Klick automatisch Teil ihrer Vision einer Welt ohne Verschwendung – weil jede Portion zählt.

 

I juice to be happy.

Gute Vorsätze hin oder her: Seinem Körper etwas Gutes zu tun kann nie schaden. Schon gar nicht, wenn es so gut schmeckt wie die knallbunten Säfte von KALE AND ME. Egal ob „Pamela Pine“, „Catie Carrot“ oder „Kalvin Kale“ – die kaltgepressten Säfte des Hamburger Start-Ups basieren auf reiner Natur und sind frei von künstlichen Zusätzen. Und das schmeckt auch allen, für die „Detox“ auch eine Stadt in Nordamerika sein könnte.

 

Let tomorrow start today.

Sparen, sparen, sparen – gerade wenn der vorweihnachtliche Shoppingrausch noch schmerzhaft nachhallt ein durchaus sinnvoller Vorsatz. Wie der Blick auf das Konto im neuen Jahr besonders schmerzfrei wird? Wenn man damit Gutes tut. So machen es unsere Freunde von Tomorrow, dem nachhaltigen mobilen Girokonto, das einen positiven Wandel in die Welt bringt. Denn statt Rüstung, Kohlekraft oder Gentechnik finanziert das Hamburger Start-Up ausschließlich nachhaltige Projekte - von erneuerbaren Energien und Klimaschutz bis zu Mikrokrediten.

 

Cut the crack.

Schwir schlieben Schmülsischriegel. Ähm, sorry, mit vollem Mund spricht man nicht. Wir lieben Müsliriegel. Aber chemisches Zeug und Zusätze lieben wir nicht. Wer ab sofort darauf verzichten will, wird bei den grandiosen handlichen Flapjacks von Hafervoll fündig. Von Hand ausgerollt und goldbraun ausgebacken essen die sich quasi von selbst. Und wer seinen Müsliriegel noch lieber mit der Welt teilt, snackt im neuen Jahr am besten auch noch die Riegel von share. Das Berliner Start-Up setzt auf das „1+1 Prinzip“, wodurch jedes gekaufte Produkt direkt einem Menschen in Not zu Gute kommt.

  

Take a walk in my shoes.

Zwei Paar Laufschuhe, vier Sandaletten und sowieso viel zu viele Sneaker im Schrank? Ausmisten ist gut! Denn das schafft Platz für ein neues Paar, das nicht nur super aussieht, sondern auch noch Menschenleben verbessert. Denn das Schuhlabel TOMS spendet bei jedem Einkauf ein zweites Paar an Kinder in Not. So konnten in den letzten Jahren bereits mehr als 86 Millionen Paar neuer Schuhe gespendet werden. Ein Schritt in die richtige Richtung eben.

 

Because less is all we need.

Weniger Plastikmüll, weniger Tamtam, mehr Ressourcenschonung? Dann können wir Euch unsere handgemachten Waterless Stückprodukte wärmstens empfehlen. Dank der wasserlosen Formulierung, des reduzierten Verpackungsmülls und der rein natürlichen Inhaltsstoffe sind Stückshampoo, Conditioner und Face & Body Wash ja genau das richtige für alle, die in diesem Jahr Lust auf nachhaltige Schönheitspflege haben.

Weitere interessante Artikel

Black Friday vs. Fridays for Future

27.11.19 11:00

Am Freitag ist Black Friday. Doch wir sind der Meinung, dass der...

Mehr lesen

Challenge Quiz x Mirella Precek

05.11.19 10:00

Wir haben YouTuberin und Buchautorin Mirella Precek um ehrliche...

Mehr lesen

Rejoice, Reuse, Recycle

23.10.19 11:00

Unsere Weihnachtsgeschenke sind dafür gemacht, dass ihnen auch nach der...

Mehr lesen